Sportregulierung

Sport im Sinne einer praktischen Aktivität oder einer Veranstaltung hat zahlreiche externe Effekte (soziale Verbindungen, Bildung, Gesundheit ect.) und weist auch gewisse Besonderheiten auf (z. B. die Vorliebe des Publikums für unsichere Resultate). Diese Elemente kombiniert mit der Art und Weise, wie Sportaktivitäten durchgeführt werden (hauptsächlich in Vereinen, die auf Freiwilligenarbeit basieren), erklären, weshalb Sport in den meisten Ländern (quasi) eine öffentliche Dienstleistung ist, die durch direkte und/oder indirekte Subventionen finanziert wird.

 

Der Bereich Sportregulierung befasst sich mit den Verbindungen zwischen der (halb-)staatlichen Sphäre und der Welt des Sports und stützt sich dabei auf einen multidisziplinären Ansatz (Wirtschaft, strategisches Management, Soziologie, Geschichte). In seinen Lehr- und Forschungstätigkeiten, die in einem universitären Rahmen oder über Mandate von internationalen Sportverbänden durchgeführt werden, beschäftigt er sich zudem mit den (Selbst-)Regulierungsmechanismen dieses atypischen Tätigkeitsfeldes.

Folge uns:        

Bereichsleitung

Prof. Michael Terrien

Prof. Mickaël Terrien
+41 (0)21 692 68 46

Teilen:
Rue de la Mouline 28 - CH-1022 Chavannes-près-Renens
Schweiz
Tél. +41 21 692 68 00
Fax +41 21 692 68 09